Gasstreit : Gazprom-Chef verspricht Wiederaufnahme der Gaslieferung

Der russische Gaskonzern Gazprom will die Gas-Lieferung nach Europa rasch wieder herstellen. Das Unternehmen stellt allerdings Bedingungen für den Schritt. Für Montag hat die EU die Energieminister zu einem Krisentreffen einberufen.

249037_0_8df1b70c.jpeg
Macht Hoffnung auf ein Ende des Gasstreits: Gazprom-Chef Alexej Miller -Foto: dpa

BrüsselVoraussetzung für die Wiederaufnahme der Gaslieferungen nach Europa ist, dass EU-Beobachter an den Pipelines in der Ukraine den Gas-Fluss überwachen. Das sagte Gazprom-Chef Alexej Miller am Donnerstag in Brüssel. Er hatte sich zuvor mit dem Chef der staatlichen russischen Gasgesellschaft Naftogaz, Oleg Dubina, getroffen.

Auf eine Entsendung von Beobachtern hatten sich EU, Russland und Ukraine am Mittwoch verständigt. Laut EU-Angaben wird es zwei bis drei Tage dauern, bis die Beobachter ausgewählt und vor Ort an der russisch-ukrainischen Grenze sind.

EU beruft Krisentreffen der Energieminister ein

Die EU hat unterdessen wegen des Gasstreits für Montag ein Krisentreffen der Energieminister einberufen. Das teilte die tschechische EU-Ratspräsidentschaft am Donnerstag in Brüssel mit. Neben aktuellen Fragen wie der Entsendung einer Beobachtermission zur Kontrolle des Gas-Transits sollten auch langfristige Maßnahmen für größere Energiesicherheit diskutiert werden.

Die Ratspräsidentschaft nannte es "inakzeptabel", dass Bürger und Unternehmen der EU darunter zu leiden hätten, dass Russland und die Ukraine ihre vertraglichen Verpflichtungen nicht erfüllten.(mfa/dpa/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben