Wirtschaft : Gaswirtschaft fordert Ökosteuer-Korrektur

BONN (ADN). Der Bundesverband der Gas- und Wasserwirtschaft (BGW) hat eine Korrektur bei der Ökosteuer gefordert. Es sei unverständlich, wenn Erdgas unter die Ökosteuer falle, schweres Heizöl jedoch davon ausgenommen werde, kritisierte BGW-Präsident Ulrich Hartmann am Dienstag in Bonn. Er kündigte gleichzeitig an, die Verbände würden bis spätestens Ende des Jahres eine Vereinbarung über die nach EU-Recht vorgeschriebene Regelung der Durchleitungsentgelte für Erdgas vorlegen. Der BGW-Präsident unterstrich, die deutsche Gaswirtschaft könne auf ein erfolgreiches Jahr 1998 zurückblicken. So sei der Anteil von Gas am Primärenergieverbrauch auf 21 (Vorjahr 20,6) Prozent gestiegen. Der absolute Verbrauch veränderte sich dabei kaum. Der Wasser-Experte des BGW, Ortwin Scholz, forderte das Bundesgesundheitsministerium auf, die Umsetzung der EG-Trinkwasserrichtlinie in Deutschland nicht durch nationale Verschärfungen zu erschweren. Dies sei unnötig, belaste die Verbraucher und schwäche die Wettbewerbsposition der deutschen Wasserversorger.

0 Kommentare

Neuester Kommentar