Wirtschaft : Gazprom soll weitere Aktien ins Ausland geben

Bis zu 14,52 Prozent des Kapitals des russischen Gaskonzerns Gazprom sollen einem Moskauer Zeitungsbericht zufolge in das Ausland gehen. Die Anteile sollen bis 2003 auf den internationalen Markt gebracht werden. Das berichtete die Tageszeitung "Wedomosti" am Montag. Mit dem Verkauf der Papiere solle bereits in der ersten Hälfte dieses Jahres begonnen werden. Derzeit sind Ausländer nach offiziellen Angaben mit 5,48 Prozent an Gazprom beteiligt. Etwa vier Prozent davon entfallen auf die Ruhrgas AG (Essen). Es wird angenommen, dass ausländische Anleger weitere Anteile über Mittelsmänner auf dem Binnenmarkt erworben haben. Ins Ausland sollen 3,37 Prozent aus dem Staatsanteil an Gazprom gehen sowie 6,02 Prozent aus dem Besitz des Unternehmens. Der Staat ist derzeit mit 38,37 Prozent an dem Erdgaskonzern beteiligt. Über die verbliebenen 5,13 Prozent der zu verkaufenden Aktien soll es noch Streit zwischen Regierung und Konzernführung geben.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben