Wirtschaft : Gebührenfalle bei zinsloser Finanzierung

Frankfurt am Main - Viele Händler bieten Kunden eine Ratenzahlung des Kaufpreises mit null Prozent Zinsen an. „Das heißt aber nicht automatisch, dass keine Kosten entstehen“, warnt Max Herbst von der Finanzberatung FMH. Kunden sollten die Angebote genau unter die Lupe nehmen. Denn nicht immer ist die Null-Prozent-Finanzierung wirklich günstig. Verbraucher sollten zunächst auf die Bearbeitungsgebühr der Bank achten. Liegt die Gebühr beispielsweise bei zwei Prozent der Kreditsumme, muss ein Verbraucher bei einem Darlehen von 5000 Euro 100 Euro an Gebühren zahlen. „Das macht einen Null-Prozent-Kredit gleich teurer“, sagt Herbst. Viele Geldinstitute bieten Finanzierungen auch mit einer Restschuldversicherung an. Allerdings ist diese meist recht teuer. Bei einem Kredit von 5000 Euro müssen Verbraucher mitunter 150 Euro zusätzlich für die Versicherung zahlen. Kunden können daher darauf verzichten. Nicht zuletzt gilt: „Sie sollten immer die Preise vergleichen“, sagt Herbst. „Es kann durchaus sein, dass Sie dadurch am Ende mehr sparen als durch eine günstige Finanzierung.“ dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar