Wirtschaft : Gegen die E-Mail-Flut

Das Gegenteil von gut ist gut gemeint – das gilt auch beim Weiterleiten von E-Mails im Büro. Denn wer es damit übertreibt, nervt die Kollegen. Es ist daher kein guter Stil, Kollegen ungefragt alles weiterzuleiten, was eventuell in ihren Bereich fällt. „Wenn der andere nur drei Tische vor mir sitzt, frage ich ihn vorher“, sagt die Kommunikationstrainerin Martina Dressel in Freital bei Dresden. Mit der Haltung: „Hauptsache, ich hab's vom Tisch“ mache man sich keine Freunde. Man sollte sich fragen: Braucht der andere das wirklich, rät Dressel. „Wir schütten uns sonst ja gegenseitig zu.“ Deshalb sollten auch keine Rundmails an zu große Verteiler geschickt werden. „Ich schreibe keinen Verteiler mit 15 Leuten an, wenn etwas nur sieben davon angeht.“ dpa

Das neue Jahr fängt gut an - jetzt 50 % sparen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben