Wirtschaft : Gegenbauer-Bosse: Immobiliendienstleister hält Umsatz stabil

Der Berliner Immobiliendienstleister Gegenbauer-Bosse expandiert im Wachstumsmarkt Gebäudemanagement. Im vergangenen halben Jahr hat sich der Anteil dieses Geschäftsfeldes am auf 530,8 Millionen Mark gestiegenen Konzernumsatz fast verdoppelt. Mit 170,2 Millionen Mark wird mittlerweile rund ein Drittel in diesem Wachstumsmarkt verdient. Das teilten die geschäftsführenden Gesellschafter, Werner Gegenbauer und Christian Lewandowski, in Berlin mit. Der größere Gebäudereiniger Gegenbauer war Anfang vergangenen Jahres mit der Bosse-Gruppe fusioniert. Die Beschäftigtenzahl ist im Zuge des Zusammenschlusses von rund 15 000 auf inzwischen 12 500 gesunken.

Im Abfallmanagement, Hotelservice und Catering wurden Umsatzträger verkauft oder aufgegeben. Wird dies in die Umsatzentwicklung eingerechnet, ergibt sich eine Steigerung von 4,1 Prozent statt 1,9 Prozent gegenüber 1999. Zum Ergebnis wurden keine Angaben gemacht. Den größten Teil des Umsatzes erwirtschaftet die bundesweit tätige Gruppe in der Region Berlin. Trotz der Baukrise geht Gegenbauer-Bosse von einer weiter steigenden Nachfrage bei Immobiliendienstleistungen und einer eigenen Geschäftsausweitung aus.

0 Kommentare

Neuester Kommentar