Wirtschaft : Gegendarstellung

-

Im Berliner Tagesspiegel vom 18. Juni 2004 verbreiten Sie unter der Überschrift SenatorAktionäre enteignen sich selbst eine unzutreffende Darstellung über die Produktion des Filmes „Goodbye Lenin“:

Sie schreiben, Senator habe diesen Film produziert. Das ist falsch. Der Film wurde von uns produziert.

Berlin, den 18. Juni 2004

Rechtsanwalt Johannes Eisenberg für

Stefan Arndt, Geschäftsführer X-Filme Creative Pool GmbH

Anmerkung der Redaktion: Richtig ist, dass die X-Filme Creative Pool GmbH den Film produziert hat. Die Senator Entertainment AG ist allerdings Mehrheitsgesellschafterin der X-Filme Creative Pool GmbH und mit 56,52 Prozent an der X-Filme Creative Pool GmbH beteiligt.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben