• Geißler rechnet mit Einigung im Bau-Tarifkonflikt Schlichter erwartet keine Streiks IG BAU pessimistischer

Wirtschaft : Geißler rechnet mit Einigung im Bau-Tarifkonflikt Schlichter erwartet keine Streiks IG BAU pessimistischer

NAME

Berlin (dpa). Im Tarifkonflikt des deutschen Baugewerbes setzt Schlichter Heiner Geißler weiter auf eine Einigung und damit ein Abwenden der angedrohten flächendeckenden Streiks. Vor der vermutlich entscheidenden Schlichtungsrunde am kommenden Mittwoch in Berlin sagte der CDU-Politiker: „Es besteht eine Chance, dass wir uns bei der nächsten Sitzung einigen können.“ Bereits in der vergangenen Schlichtungsrunde seien zu den strittigen Fragen Arbeitsaufträge an Sachverständige vergeben worden, weshalb er relativ optimistisch sei.

Die Gewerkschaft IG BAU ist dagegen weniger zuversichtlich. Sie hatte nach der letzten Verhandlungsrunde am vergangenen Mittwoch den Arbeitgebern widersprochen, die Chance auf einen Abschluss sei näher gerückt. Die Vorbereitungen für einen Arbeitskampf würden konsequent fortgesetzt, sagte IG BAU-Sprecher Michael Knoche. Die Gewerkschaft IG BAU fordert für die bundesweit 950000 Beschäftigten 4,5 Prozent mehr Lohn und Gehalt. Die Arbeitgeber haben zuletzt Bereitschaft zu einer Einigung signalisiert, bisher aber noch kein konkretes Lohnangebot vorgelegt.

   Die letzte Möglichkeit für eine friedliche Einigung besteht bis zum Mittwoch (29. Mai) um 24 Uhr. Dann endet die Friedenspflicht. Zu dieser Frist sagte Geißler jedoch, dies sei zwar der letzte Tag. „Man kann aber die Uhr anhalten, wenn es nötig sein sollte.“ Zu den strittigen Fragen gehören laut Geißler die Neueinteilung der Lohngruppen, die tarifliche Zusatzalterssicherung sowie die eigentliche Lohnerhöhung. Hauptstreitpunkt sei die Frage der Lohngruppen. Geißler: „Es gibt Punkte, wo wir relativ nah beieinander sind und Punkte, wo wir weiter auseinander liegen.“ Wichtig sei, einen Ausgleich zwischen den berechtigten Interessen der Arbeitnehmer sowie den Interessen der Unternehmen zu finden. In der krisengeschüttelten Bauwirtschaft seien Tarifverhandlungen generell schwierig, sagte Geißler.

0 Kommentare

Neuester Kommentar