Geld aus dem Automaten : 97 Millionen Karten

Jeder kennt sie als EC-Karte. Doch eigentlich gibt es diesen Namen nicht mehr. Alles über die elektronische Bankkarte und ihre Erfolgsgeschichte.

Simon Poelchau

Jeder kennt sie als EC-Karte. Doch eigentlich gibt es diesen Namen nicht mehr. 2007 wurde die EC-Karte durch die

„Girocard“
ersetzt. „Girocard“ steht für das sogenannte Debit-System, also das bargeldlose Bezahlen und Geldabheben. Die meisten Banken geben ihren Karten unterschiedliche Namen: Bei der Deutschen Bank heißt die Girocard „Deutsche Bank Card“, bei den Sparkassen die „Sparkassen Card“, und bei der Hypovereinsbank kann man sich ein Motiv auf seiner „HVB-EC-

Karte“ aussuchen. Vom Typ her sind all diese Karten Debit-Karten, weil das Girokonto im Gegensatz zur Kreditkarte sofort oder zumindest innerhalb weniger Tage belastet wird.

Die Bedeutung der Karten ist groß. 2010 zählte der Bankenverband rund

97 Millionen Bankkarten
. Mit Debit-Karten wurden 2009 in Deutschland 114,3 Milliarden Euro umgesetzt – mit Kreditkarten 42,5 Milliarden Euro. sip

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben