Wirtschaft : Geldticker: Abwarten bei Neuemissionen und mehr

mehr

Die DG Bank AG will weitere Neuemissionen davon abhängig machen, wie sich die Standardwerte des Neuen Marktes wie EM.TV und Mobilcom sowie andere am Neuen Markt notierte Unternehmen im vierten Quartal entwickeln. Im vergangenen Jahr hatte die DG Bank 19 Unternehmen - überwiegend Internetfirmen - am Neuen Markt plaziert. "Ein Unternehmen muss Gewinn machen, ein solides Management haben und muss von Dauer sein", sagte ein Sprecher. "Nur eine Idee oder ein Konzept sind zuwenig."

Entrium stellt Handel ein

Nach der Übernahme durch die italienische Bankengruppe Bipop-Carire hat die Nürnberger Direktbank Entrium die Einstellung ihrer Notierung am Neuen Markt beantragt. Zugleich soll der Handel am Geregelten Markt aufgenommen werden, teilte die Entrium Direct Bankers AG mit. Nach Abschluss des Umtauschangebots für die Aktien der ehemaligen Quelle-Bank halte Bipop-Carire mehr als 99 Prozent der Papiere. Ein funktionsfähiger Handel könne wegen der geringen Anzahl der verbliebenen Aktien nicht mehr gewährleistet werden.

WindWelt geht an die Börse

Die SolarWorld AG will im ersten Halbjahr 2001 ihre Tochter WindWelt AG an die Börse bringen. Vor dem Börsengang werde WindWelt eine Kapitalerhöhung von fünf Millionen auf sechs Millionen Euro durchführen, an der sich Investoren durch die Zeichnung von Aktien beteiligen könnten, teilte SolarWorld mit. WindWelt beschäftigt sich mit Planung, Bau und Betrieb von Wind- und Solarparks sowie weiteren modernen Kraftwerken. SolarWorld will über den Börsengang hinaus langfristig Mehrheitsaktionär der WindWelt bleiben.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben