Wirtschaft : Geldticker: Escada optisch billiger und weitere Meldungen

weitere Meldungen

Am kommenden Montag wird die Escada AG gemäß Beschluss der Hauptversammlung vom 3. April die Vorzugs- und Stammaktien im Verhältnis von eins zu fünf splitten. Dadurch soll der Aktie zusätzliche Attraktivität verliehen werden, erklärte Finanzvorstand Georg Kellinghusen. Tsp

Aktiensplit bei Swatch

Der weltgrößte Uhrenanbieter Swatch wird am 10. August einen Aktiensplit im Verhältnis eins zu zehn vornehmen. Das kündigte Konzernchef Nicolas Hayek an. Nach einem Rekordgewinn für 2000 mit einem Anstieg um 48 Prozent auf 651 Millionen Franken, sieht Hayek auch für dieses Jahr gute Aussichten. Der Umsatz stieg 2000 um 17,6 Prozent auf 4,3 Milliarden Franken. Für 2001 wird mit einem Plus zwischen zehn und zwölf Prozent gerechnet. dpa

Brüssel stellt Verfahren ein

Die EU-Kommission hat ihr Kartellverfahren gegen die Bayerische Landesbank Girozentrale wegen der Umtauschgebühren für Euro-Währungen eingestellt. Die Bank habe zu Monatsbeginn ihre Mindestgebühr von mehr als zwei Euro abgeschafft und die Umtauschgebühr von drei Prozent auf zwei Prozent gesenkt, teilte die Kommission mit. dpa

Löbbecke verdient mehr

Die Ausrichtung auf das Emissions- und Vermögensverwaltungsgeschäft hat sich für die Berliner Privatbank Löbbecke ausgezahlt. Der Jahresüberschuss stieg um 70 Prozent auf 17 Millionen Mark. Das Geschäftsvolumen nahm um rund 43 Prozent auf 8,46 Milliarden Mark zu. Die Wertberichtigungen des Instituts, das zu italienischen Banca-Intesa-Gruppe gehört, schrumpften von 348 Millionen Mark auf knapp 80 Millionen Mark. Tsp

Rheinmetall zahlt unverändert

Der Elektronik- und Rüstungskonzern will für das Geschäftsjahr 2000 eine unveränderte Dividende von 0,44 Euro je Stammaktie und 0,50 Euro je Vorzugsaktie ausschütten. Außerdem soll wegen des Wegfalls der Steuergutschrift ein Bonus von jeweils 0,20 Euro gezahlt werden. Im Jahr 2000 hatte der Konzern sein Ergebnis vor Steuern auf 90 Millionen Euro gesteigert. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar