Wirtschaft : Geldticker: Göttinger Gruppe unterliegt und mehr

mehr

Das Anlagemodell der Göttinger Gruppe durfte als Schneeball-System bezeichnet werden. Das ergibt sich aus einem Urteil des Oberlandesgerichts Köln, vom Dienstag (Az.: 15 U 58/94). Zu entscheiden hatte das Gericht über die Berufung des "Gerlach-Report" (heute "DFI-Gerlach-Report") gegen ein von der Göttinger Gruppe erwirktes Landgerichtsurteil. Dieses untersagte dem "Gerlach-Report" mehrere aufgestellte Behauptungen - darunter auch jene, die Langenbahn AG, eine Vorläufergesellschaft der GG, betreibe ein Schneeballsystem. rrl/HB

FMC erhöht Dividende

Das Medizintechnik-Unternehmen Fresenius Medical Care (FMC) hat im vierten Quartal 2000 seinen Nachsteuergewinn um 29 Prozent auf 59 Millionen Dollar und das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) um vier Prozent auf 153 Millionen Dollar gesteigert. Für 2000 soll die Dividende auf 0,78 (Vorjahr: 0,69) Euro je Stammaktie und 0,84 (0,75) Euro je Vorzugsaktie steigen. Der Mutterkonzern Fresenius AG gab für 2000 einen Anstieg des Ebit um 27 Prozent auf 756 (597) Millionen Euro bekannt. rtr

Krones zahlt mehr

Der Hersteller von Getränkeabfüllmaschinen Krones AG hat im vergangenen Jahr die besten Ergebnisse der 50-jährigen Firmengeschichte erzielt. Der Umsatz sei um knapp zwölf Prozent auf 1,02 Milliarden Euro gestiegen, teilte das Unternehmen aus Neutraubling bei Regensburg am Dienstag mit. Der Gewinn nach Steuern sei im Jahr 2000 um mehr als die Hälfte des Vorjahreswertes auf 38,4 Millionen Euro (75,1 Millionen Mark) erhöht worden. Als Folge der guten Zahlen sollen die Dividenden zum dritten Mal in Folge erhöht werden. dpa

D-Mark-Rückgabe kostenlos

Die Landesbanken und die Postbank AG werden nach der Euro-Einführung kostenfrei D-Mark-Noten und -Münzen zurücknehmen. Voraussetzung dafür sei, dass das Bargeld - insbesondere D-Markbestände, die keinen Transaktionszwecken mehr dienen - von Mai 2001 an auf ein Giro- oder Sparkonto eingezahlt werde, teilte der Bundesverband Öffentlicher Banken Deutschlands (VÖB) am Dienstag in Berlin mit. Tsp

NSE Software vor Umbau

Die am Neuen Markt gelistete NSE Software AG will sich mit einem Sanierungskonzept wieder auf ihr Kerngeschäft beschränken, dafür aber 30 Prozent der Belegschaft entlassen. Die Sanierung werde "drastische Auswirkungen auf die Bilanz" haben, sagte eine Sprecherin. Weil im Zuge dessen mehr als die Hälfte des Grundkapitals aufgezehrt worden sei, müsse der Anbieter von Software für Finanzdienstleister unverzüglich eine außerordentliche Hauptversammlung einberufen. dpa

LS Telcom kommt am 15. März

Die Aktien des Börsenkandidaten LS Telcom werden in einer Preisspanne zwischen 11,50 bis 14,50 Euro zum Kauf angeboten. Die Zeichnungsfrist für die insgesamt bis zu 1,87 Millionen Aktien laufe vom 6. bis 12. März, teilte die konsortialführende GZ Bank am Montag in Frankfurt mit. Die Erstnotiz am Neuen Markt sei für den 15. März vorgesehen. Bis 2003/04 erwarte der Anbieter von Software zur Funknetzplanung einen durchschnittlichen Umsatzzuwachs um 49 Prozent auf 51,8 Millionen Euro (2001: 15,6 Millionen Euro). Der Gewinn vor Steuern und Zinsen (Ebit) solle von 1,9 auf 17,1 Millionen Euro im Jahr 2003/04 zulegen. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar