Wirtschaft : Geldticker: Offenes Orderbuch in Berlin und weitere Nachrichten

weitere Nachrichten

Das Orderbuch der Berliner Börse steht von diesem Donnerstag an im Internet. Berlin ist damit der erste deutsche Börsenplatz, der Privatanlegern den Blick in die laufenden Angebote und Aufträge der Händler gewährt. Sie erhalten so die gleiche Transparenz wie institutionelle Anleger. Mit dem bereits im vergangenen Jahr angekündigten Schritt wollen die Berliner auf dem angestrebten Weg von der Regional- zur Top-Internet-Börse für private Anleger vorankommen. Dazu hatten sie im vergangenen Mai eine Allianz mit dem Online-Broker ConSors geschlossen. dpa

Mehr zum Thema im Internet

www.berlinerboerse.de

WGZ-Bank rät zu Nokia

Trotz der am Markt kritisch aufgenommenen Zahlen des Mobiltelefon-Herstellers Nokia hat die WGZ-Bank ihre Einstufung des Unternehmens als "Outperformer" bestätigt. Analyst Stefan Steib schrieb am Mittwoch in einer Studie, trotz des schwieriger werdenden Marktumfelds bei Mobiltelefonen blieben die Qualitätsmerkmale von Nokia erhalten: Das Unternehmen sei Weltmarktführer, es wachse schneller als der Branchendurchschnitt, es sei hoch profitabel und verfüge über einen starken Markennamen. dpa

Fast zwei Billionen in Fonds

Fast zwei Billionen Mark werden von der deutschen Investmentbranche gegenwärtig verwaltet. Wie der Bundesverband Deutscher Investment-Gesellschaften (BVI) am Mittwoch in Frankfurt berichtete, haben nur die Kursrückgänge an den Aktienmärkten weltweit im Jahr 2000 das Überschreiten der Marke von einer Billion Euro verhindert. In Publikums- und Spezialfonds seien im Jahr 2000 zusammen 107,3 Milliarden Euro geflossen, nach 110,6 Milliarden Euro im Jahr zuvor. AP

Refugium provoziert Klage

Die Refugium Holding AG, Königswinter, will ihr Grundkapital durch die Übernahme zweier Unternehmen erhöhen. Außerdem sei eine Barkapitaleinlage geplant, sagte Vorstandschef Klaus Küthe auf der außerordentlichen Hauptversammlung am Mittwoch in Bonn. Küthe zufolge hat ein Aktionär Strafanzeige gegen den Vorstand bei der Bonner Staatsanwaltschaft gestellt. Die Vorwürfe seien substanzlos, sagte der Vorsitzende. Der Aktionär zweifelt die Richtigkeit der geplanten Kapitalerhöhung an. dpa

Aktie der Börse gefragt

Die Aktie der Deutschen Börse ist offenbar fast zehnfach überzeichnet worden. Die "Financial Times" zitiert Banken, denen zufolge institutionelle Anleger in den USA und in wichtigen europäischen Ländern außerhalb Deutschlands und Großbritanniens ihre Kaufaufträge noch nicht einmal abgegeben hätten. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar