Wirtschaft : Geldticker: Post-Aktie auf Rang 19 im Dax und mehr

mehr

Die Aktie Gelb wird voraussichtlich Rang 19 im Dax belegen. Nach einer Hochrechnung der Deutschen Börse wird die Deutsche Post ab Montag mit 1,53 Prozent in dem Index gewichtet. Die Gewichtung richtet sich nach der Marktkapitalisierung und wird alle drei Monate überprüft. Spitzenreiter dürfte die Allianz bleiben mit einer Gewichtung von 10,02 Prozent, gefolgt von der Deutschen Telekom mit 9,51 Prozent. AP

Voicestream optimistisch

Voicstream-Chef John Stanton ist zuversichtlich, dass der Kurs der T-Aktie den Zusammenschluss mit der Deutschen Telekom nicht gefährden wird. Nach einem Bericht des "Handelsblatts" geht der Chef des US-Mobilfunkunternehmens davon aus, dass der Kurs der T-Aktie bis Mai wieder über 33 Euro liegen wird. Die Voicestream-Aktionäre hatten der Übernahme am Dienstag zugestimmt. AP

K+S erhöht Dividende

Die Aktionäre der Kasseler K+S Aktiengesellschaft dürfen sich über eine um 50 Prozent erhöhte Dividende freuen. Auf Grund des guten Geschäftsverlaufes 2000 wird der Spezialist für Kali- und Salzprodukte die Ausschüttung je Aktie auf 0,85 Euro anheben, teilte Vorstandschef Ralf Bethke am Donnerstag mit. Die K+S-Gruppe konnte dank Firmenzukäufen im abgelaufenen Jahr ihren Umsatz um 75 Prozent auf rund vier Milliarden Mark steigern. dpa

Test für Euro-Münzen

Ein Testzentrum für Euro-Münzen ist jetzt in Leipzig eröffnet worden. Dort können Hersteller und Betreiber von Automaten die neuen Geldstücke in allen Größen vermessen, wiegen oder ihre Roll-Eigenschaften untersuchen, um die Geräte anzupassen. Wie die Landeszentralbank Sachsen/Thüringen am Donnerstag in Leipzig mitteilte, wurden weitere Testzentren in Hamburg, Dortmund, Mainz und Nürnberg eingerichtet. In Deutschland gibt es etwa 2,4 Millionen Münzautomaten, die auf das neue Euro-Bargeld umgestellt werden müssen.dpa

Chips gegen Kartendiebe

Chips in Kreditkarten sollen Betrügern das Handwerk erschweren. Bis 2005 soll der Chip die bislang üblichen Magnetstreifen ersetzen. Das Kreditkartenunternehmen Visa International will für die Umstellung auf Chipkarten 330 Millionen Mark investieren. Damit könnten in den kommenden vier Jahren die Betrugsverluste um rund 1,4 Milliarden Mark gedrückt werden. Allein in Deutschland betrug bei Visa die Kreditkartenkriminalität im Jahr 2000 rund 40 Millionen Mark, berichtete Geschäftsführer Patrick Diemer am Donnerstag. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar