Wirtschaft : Geldticker: Vorkaufsrecht für Kirch und weitere Meldungen

weitere Meldungen

EM.TV-Chef Thomas Haffa und die Kirch-Gruppe haben sich im Rahmen ihrer Allianz ein gegenseitiges Vorkaufsrecht für ihre Anteile an dem angeschlagenen Medienkonzern EM.TV zugesichert. "Thomas Haffa hat aber nicht die Absicht, sich von Anteilen zu trennen", sagte eine Sprecherin von EM.TV am Montag. Im Rahmen der Allianz sicherte sich Kirch 25 Prozent der Stimmrechte an EM.TV und stieg mit in die Formel-1-Vermarktung ein. Im Gegenzug erhält der krisengeschüttelte EM.TV-Konzern eine Finanzspritze in Milliardenhöhe und Kirchs Hälfte an dem bisherigen Gemeinschaftsunternehmen Junior TV. dpa

Real Estate erhöht Dividende

Die Deutsche Real Estate AG, Bremerhaven, hat im Geschäftsjahr 2000 ihren Bilanzgewinn auf 10,6 Millionen Mark (Vorjahr 7,9 Millionen Mark) gesteigert. Vorstand und Aufsichtsrat schlagen der Hauptversammlung am 17. Mai 2001 eine Dividende von 0,58 DM je Aktie vor. Diese Dividende wird auf das gesamte Aktienkapital einschließlich der jungen Aktien aus der Kapitalerhöhung vom Dezember 2000 gezahlt. Im Vorjahr wurde eine Dividende von 0,68 DM auf das alte Aktienkapital und 0,34 DM auf die jungen Aktien der Kapitalerhöhung des Jahres 1999 gezahlt. rtr

VÖB erwartet US-Zinssenkung

Der Bundesverband Deutscher Banken (VÖB) rechnet spätestens bei der nächsten Sitzung des Federal Open Market Committee am 20. März mit einer weiteren Senkung der Leitzinsen in den USA. Die Schwäche der US-amerikanischen Wirtschaft werde durch die jüngsten Konjunkturdaten erneut bestätigt. Zudem sei auch das Verbrauchervertrauen weiter gesunken. Die Senkung der Leitzinsen in Euroland hingegen sei zur Zeit nicht angezeigt, sagt VÖB-Volkswirtin Astrid Rohles. Damit beweise die Europäische Zentralbank ihre Eigenständigkeit gegenüber der Geldpolitik der USA. dro

Nürnberghyp steigert Bilanz

Die Nürnberghyp erzielte im Jahr 2000 ihr bisher bestes Ergebnis. Die Erträge lagen mit 117,8 Millionen Euro um vier Prozent über dem Vorjahr. Die Aufwendungen erhöhten sich lediglich um ein Prozent auf 29,3 Millionen Euro. Das Neugeschäft lag im vergangenen Jahr bei 3717 Euro. Der Vorstand der NürnbergHyp beabsichtigt, den gesamten Jahresüberschuss an die Aktionäre auszuschütten. Damit würden die Aktionäre für das Geschäftsjahr 2000 eine Dividende von einem Euro und eine Sonderausschüttung von 1,90 Euro je Stückaktie. rtr

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben