Wirtschaft : Geldticker: WCM will Beteiligung an Commerzbank aufstocken

ro

Die WCM Beteiligungs- und Grundbesitz AG will noch in diesem Jahr ihre Anteile an der Commerzbank auf 9,9 Prozent aufstocken. Dies kündigte der Vorstandsvorsitzende Roland Flach am Mittwoch an. Den aktuellen Stand der Beteiligung wollte Flach nicht nennen. Er liege aber schon über den ursprünglich angekündigten 5,5 Prozent. Die WCM-Gruppe sieht den Einstieg bei der Commerzbank als reines Finanzinvestment. Man habe keine strategischen Absichten, sagte Flach. "Hier geht es nicht um eine Übernahme." Das Engagement an Deutschlands viertgrößter Geschäftsbank soll zwei bis fünf Jahre gehalten und anschließend wieder mit Gewinn verkauft werden. Flach ist überzeugt, dass sich das Investment lohnt, da man die Commerzbank-Aktien zu einem sehr niedrigen Preis erworben habe.

Im Gegenzug will WCM im laufenden Jahr noch weitere Teile des Klöckner-Konzerns veräußern. Dazu gehört die amerikanische Tochter für Autoteile sowie die Sparte Verpackungsmaschinen. 2001 wurde bereits der Folienbereich der Klöckner-Werke AG für 925 Millionen Euro versilbert. Dies führte zu einem Rekordgewinn von 430 Millionen Euro vor Steuern. Für 2002 wird ein Gewinn von 150 bis 230 Millionen Euro angepeilt, kündigte Flach an.

0 Kommentare

Neuester Kommentar