Wirtschaft : Geldticker: Weitere Allfinanz-Kooperation und mehr

mehr

Die AM-Versicherungsgruppe (Aachener und Münchener) und die Commerzbank wollen ihre Zusammenarbeit ausbauen. Die AM-Gruppe werde in den nächsten drei Jahren an bis zu 500 Standorten der Commerzbank Allfinanz-Zentren einrichten, kündigte der Vorstandsvorsitzende der AMB Aachener und Münchener Beteiligungs-AG, Hans Jäger, an. Umgekehrt plane die Commerzbank an rund 250 AM-Standorten die Einrichtung von Banking-Zentren. Die AM-Gruppe habe ihre Beteiligung an der Commerzbank auf rund acht Prozent erhöht. Unter Einbeziehung der Anteile bei dem AM-Großaktionär Assicurazioni Generali ergebe sich eine Beteiligung von knapp zehn Prozent. dpa

Agiv verschiebt HV

Die Agiv AG verschiebt ihre für Ende Juni vorgesehene Hauptversammlung auf den 27. August. Ursache sei eine von der Schutzgemeinschaft der Kleinaktionäre erhobene Klage zur Feststellung der Nichtigkeit des Jahresabschlusses 1999, teilte Agiv in einer ad-hoc-Erklärung mit. Ein Urteil werde für den 3. Mai 2001 erwartet. Das Ergebnis von Agiv für das abgelaufene Geschäftsjahr werde bei 100 Millionen Mark liegen. Tsp

Silicon Sensor erhöht Kapital

Der am Neuen Markt notierte Berliner Spezialchip-Hersteller Silicon Sensor erhöht sein Kapital. Der Messgeräte-Produzent Heidenhain werde dazu knapp 170 000 Aktien zu 5,30 Euro übernehmen. Die Dr. Johannes Heidenhain GmbH, Traunreut, verdoppelt damit ihren Anteil an Silicon Sensor auf knapp 20 Prozent, teilte Silicon Sensor mit. Mit dem zufließenden Kapital soll das Wachstum finanziert werden. Hauptaktionär Bernd Kriegel verliert mit der Zeichnung seine Mehrheitsbeteiligung. Altaktionäre haben kein Bezugsrecht. dpa

Euwax Broker verdient weniger

Die Euwax Broker AG, bedeutendster Börsenhändler für Optionsscheine in Deutschland, rechnet wegen der schwierigen Lage auf den Aktienmärkten mit sinkenden Erträgen. Das Ordervolumen entwickele sich 2001 zwar konstant, die Summen der einzelnen Aufträge seien aber zurückgegangen. Vorstandssprecher Harald Schnabel erwartet ein um 14 Prozent niedrigeres Ergebnis vor Steuern und Zinsen (Ebit) in Höhe von 25,6 Millionen Mark. Die Dividende für 2000 soll auf 1,00 Euro verdoppelt werden. dpa

Gold-Zack zieht Aktien zurück

Die Gold-Zack AG, Mettmann, hat über 1,2 Millionen Aktien, die ab dem 4. Quartal 2000 zum Zweck der Kursstabilisierung erworben worden waren, mit Wirkung zum 26. März 2001 eingezogen und damit das Grundkapital um rund zwei Prozent herabgesetzt. "Die hiermit verbundene Reduzierung der im freien Umlauf befindlichen Aktien erhöht die Chancen auf eine nachhaltige Verbesserung der Performance", teilte Gold-Zack mit. Auch künftig sollen Aktien zurückgekauft werden. Tsp

Auktionator erhöht Dividende

Aktionäre der Deutschen Grundstücksauktionen AG können für das Geschäftsjahr 2000 mit einer höheren Ausschüttung rechnen. Die Gesellschaft will der Hauptversammlung am 30. Mai eine Bruttodividende von 3,66 Mark je nennwertloser Inhaberstückaktie vorschlagen - 46 Prozent mehr als im Vorjahr. Die Zahl der verkauften Immobilien habe im abgelaufenen Geschäftsjahr um rund 41 Prozent zugenommen, hieß es. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben