Wirtschaft : Geldticker

dpa

Mologen darf Aktien kaufen

Das Biotechnologieunternehmen Mologen hat den Vorstand zum Rückkauf eigener Aktien ermächtigt. Die vom Aufsichtsrat erteilte Vollmacht zum Erwerb von bis zu zehn Prozent des Grundkapitals gilt bis 30. November 2002, teilte das Unternehmen am Montag mit. Gegenwärtig sehe der Vorstand allerdings noch keinen Handlungsbedarf. Mologen ist seit 1998 an der Börse im Freiverkehr notiert. Das Unternehmen entwickelt und verwendet zur Vorbeugung und Heilung von Krankheiten Technologien, die auf der Erforschung und Nutzung von Genen basieren. dpa

Internet-Fonds wieder gefragt

Nach der Talfahrt der High-Tech-Werte entdecken Anleger diese offensichtlich erneut wieder. Die Fondsgesellschaft verzeichne "wieder rege Mittelzuflüsse" bei ihren Internetfonds. Nach Meinung der Nordinvest-Analysten würde nach den Anschlägen vom 11. September in New York unter anderem der elektronische Handel wieder wachsen. Viele Menschen würden zum Beispiel Innenstädte meiden und von zu Hause aus per Internet einkaufen. Hinzu komme, dass Anbieter zunehmend kostenpflichtige Inhalte ins Netz stellten und schneller die Gewinnschwelle erreichen wollten. Tsp

MSCI-Umbau belastet T-Aktie

Händler sehen die Aktien der Deutschen Telekom unter Druck. Grund ist zum einen die Umstellung der Indizes der Morgan Stanley Capital International (MSCI). Seit Freitag berechnet der Index-Anbieter das Gewicht der Unternehmen nach ihrem Streubesitzanteil. "Die Telekom verliert dadurch", sagte Derivatenhändler Wolfgang Kuhl von der SEB Bank. Außerdem lief am 1. Dezember die letzte Haltefrist für T-Aktien der Voicestream-Altaktionäre aus. Sie konnten seit Montag gehandelt werden. Aktionäre wie der finnische Mobilfunkanbieter Sonera gaben aber bereits bekannt, sie würden ihre Anteile nur in kleinen Mengen verkaufen. An schwachen Börsentagen solle darauf sogar ganz verzichtet werden, um die Kurse nicht unnötig zu belasten. dpa/Tsp

Strombörse Leipzig legt zu

Die Leipziger Strombörse LPX verzeichete auch im vergangenen November einen deutlichen Umsatzanstieg. Es wurden 1,76 Millionen MWh Strom umgesetzt. Das entspreche einem Zuwachs von mehr als ein Viertel im Vergleich zum Oktober, schrieb das Unternehmen am Montag in einer Pressemeldung. Die LPX betreibt seit Juni 2000 einen Stromspotmarkt. An der Börse handeln 80 Teilnehmer aus neun Ländern. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar