Wirtschaft : Geldticker

dpa

Geld für Railtrack-Aktionäre

Die Aktionäre des insolventen privaten Schienennetzbetreibers Railtrack bekommen von der britischen Regierung 300 Millionen Pfund (480 Mio Euro). Sie sollen 2,50 Pfund pro Aktie zurückbekommen, was nur 30 Pence weniger wären als der Railtrack-Kurs am Tag des Insolvenzantrags. Verkehrsminister Stephen Byers hatte die Verwendung von Steuergeldern zu Gunsten der Aktionäre zuvor ausgeschlossen. dpa

WestHyp mit Gewinneinbußen

Die Westfälische Hypothekenbank AG (WestHyp) mit Sitz in Dortmund hat im abgelaufenen Geschäftsjahr Gewinneinbußen hinnehmen müssen. Wegen Abschreibungen auf Wertpapiere sei der Jahresüberschuss im Vergleich zum Vorjahr um neun Prozent auf 22,9 Millionen Euro gesunken, berichtete das Unternehmen am Montag in Dortmund. Das Betriebsergebnis sank um fast sechs Prozent auf 83,9 Millionen Euro. Dagegen habe die WestHyp (262 Mitarbeiter) ihre Bilanzsumme um 13 Prozent auf 41,7 Milliarden Euro steigern können. dpa

LBB stoppt Geldwechsel

Die Filialen der Landeszentralbanken in Berlin und Brandenburg stellen zum 1. April den Ankauf von allen Geldsorten ein. Das gelte auch für die Banknoten der Länder, in denen der Euro eingeführt wurde. Wegen der Osterfeiertage ist der 28. März bereits der letzte Ankaufstag. Danach nehme die Landeszentralbank Sorten nur noch als Auftragspapier zur bestmöglichen Verwertung entgegen. Je Auftrag berechnet die Bank dann einen Prozent des Verwertungserlöses, mindestens jedoch zehn Euro. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben