Wirtschaft : Gemischte Bilanz

-

Die Nachfrage nach Maschinen made in Germany boomt: Der Auftragseingang stieg im Juni laut dem Verband Deutscher Maschinen und Anlagenbau (VDMA) um 17 Prozent. Anfang Juni hatte der VDMA seine Wachstumsprognose für das Jahr auf vier Prozent verdoppelt. Neue Jobs dürften in der Branche aber vorerst nicht entstehen: Zunächst sollen die vorhandenen Kräfte voll genutzt werden.

AUTOS

In der Autobranche soll die Beschäftigung in diesem Jahr „stabil“ bleiben, sagt Bernd Gottschalk, Präsident des Verbandes VDA. 2004 sind in der Branche bisher 4000 neue Stellen entstanden. Allerdings hat der Verband seine Jahresprognose jüngst nach unten geschraubt. Der VDA rechnet nur noch mit 3,24 Millionen Neuzulassungen in diesem Jahr, zuvor hatte er ein Zulassungsplus von 3,35 Millionen erwartet.

CHEMIE

In der Chemiebranche überwiegt trotz der anziehenden Branchenkonjunktur noch die Skepsis: „Wenn der Umsatz zunimmt, heißt das nicht, dass automatisch mehr Arbeitsplätze geschaffen werden“, sagt Manfred Ritz, Sprecher des Verbandes der chemischen Industrie. Bislang seien die Anlagen nicht voll ausgelastet gewesen. Für 2004 erwartet die Branche ein Umsatzwachstum von 1 bis 1,5 Prozent. pet/fw

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben