• General Electric ist für Vivendi die erste Wahl Exklusive Verhandlungen über Fusion der Unterhaltungssparten

Wirtschaft : General Electric ist für Vivendi die erste Wahl Exklusive Verhandlungen über Fusion der Unterhaltungssparten

-

New York (aug/HB/dpa). Über den Kauf der USUnterhaltungssparte Vivendi Universal Entertainment (VUE) spricht der französischen Mischkonzern Vivendi Universal exklusiv mit NBC. Das verkündete der Konzern am Dienstag. Laut Vivendi soll die Fernsehtochter des US-Konzerns General Electric mit VUE fusioniert werden. Vivendi strebt eine Minderheit von 20 Prozent an dem neuen Unternehmen an und soll für seine übrigen Anteile 3,8 Milliarden Dollar erhalten.

Durch die Übernahme würde ein neuer Mediengigant entstehen, der neben dem Fernsehsender NBC auch das Hollywood-Filmstudio Universal Pictures, Freizeitparks und eine Reihe von Kabelsendern. Insgesamt hat das Geschäft ein Volumen von rund 14 Milliarden Dollar. Bis zuletzt hatte auch ein Konsortium um den kanadischen Milliardär Edgar Bronfman mitgeboten.

General Electric wird an dem fusionierten Konzern, der vorläufig den Namen NBC Universal tragen soll, die Mehrheit besitzen. Die französische Vivendi kann wegen gesetzlicher Bestimmungen maximal ein Viertel der Anteile halten. Die endgültigen Verhandlungen können sich aber noch Monate hinziehen, schrieb das Wall Street Journal kürzlich. Sollte sich GE schließlich doch gegen eine Fusion entschließen, müsste Vivendi die Verhandlungen von vorne beginnen. So lange würde Vivendi-Chef Jean-Rene Fourtou auf seinen hohen Schulden sitzen bleiben. Seit Fourtou Mitte vergangenen Jahres die Führung bei Vivendi übernahm, versucht er, die Verbindlichkeiten des Konzerns in Höhe von 13,5 Milliarden Euro abzubauen. Mit dem Verkauf von Vivendi Universal Entertainment will er einen Teil dieser Schulden abbauen.

Telekom soll PTC übernehmen

Über eine weitere Maßnahme zum Schuldenabbau entschied der Vivendi-Vorstand ebenfalls am Dienstag. Das Gremium sprach sich dafür aus, das Angebot der Deutschen Telekom für eine Übernahme des polnischen Mobilfunkers PTC anzunehmen. Die Telekom will für die 51 Prozent, die Vivendi und die polnische Elektrim an PTC halten, eine Milliarde Dollar zahlen. Die Telekom besitzt bereits 49 Prozent der PTC-Anteile. Elektrim hatte sich bisher mit dem Verkauf nicht einverstanden erklärt.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben