Wirtschaft : Gerangel um die besten Plätze an der Börse

Deutscher Aktienindex wird neu zusammengesetzt /MLP droht Abstieg – Chancen für Beiersdorf

-

Berlin (dr). Die Tage der Aktie des Finanzdienstleisters MLP im Deutschen Aktienindex (Dax) scheinen gezählt. Nach der am Mittwoch vorgelegten Rangliste der Deutschen Börse rangiert das Papier in der maßgeblichen DaxJanuarstatistik bei der Marktkapitalisierung nur noch auf Rang 50 und bei der Einordnung nach dem Börsenumsatz nur noch auf Rang 24. Die endgültige Entscheidung über die neue Zusammensetzung der deutschen Börsenindizes wird die Deutsche Börse am 11. Februar treffen.

Mögliche Kandidaten für die Neuaufnahme in den Dax zum 24. März sind der Nivea-Hersteller Beiersdorf (Marktkapitalisierung Platz 27/Börsenumsatz Rang 33). Chancen auf die Aufnahme haben ferner der Reifenhersteller Continental (28/36) und T-Online (29/35). Die T-Online-Aktie wurde bisher im Nemax 50 aufgeführt.

Trotz guter Positionen nach Marktkapitalisierung und Umsatz werden Porsche-Aktien auch künftig nicht im höchsten deutschen Börsenindex vertreten sein. Das Unternehmen hat zwar die Aufnahme in den Prime Standard beantragt, was Voraussetzung für die Aufnahme in den Dax ist. Doch die Ablehnung durch die Deutsche Börse erfolgte prompt. Grund: Porsche weigert sich nach wie vor Quartalsberichte vorzulegen. Auch Volkswagen Vorzugsaktien und Henkel Stammaktien erreichten zwar gute Platzierungen werden aber nicht in den Dax aufgenommen. In beiden Fällen werden bereits andere Aktien – bei VW die Stämme, bei Henkel die Vorzüge – im Index enthalten sein.

Zahlreiche Änderungen wird es auch im M-Dax geben, der von 70 auf dann nur noch 50 Werte verkleinert wird. Bekannte Namen werden verschwinden. Da der Index aber erstmals auch für ausländische Unternehmen geöffnet wird, kann sich der europäische Raumfahrtkonzern EADS gute Chancen ausrechnen. Mit im M-Dax wird künftig vermutlich auch die Depfa sein. Die Staatsfinanzierungsbank hat nämlich ihren Sitz in Irland. Aus dem Nemax 50, der nur noch bis zum Jahresende 2004 berechnet werden soll, dürften unter anderem Medion, Teleplan und Thiel in den M-Dax wechseln. Völlig neu geschaffen wird zum 24. März der Tec-Dax. Er soll die Spitzengruppe der Technologiewerte repräsentieren und den Nemax 50 ablösen. Im Tec-Dax werden künftig so bekannte Namen wie Epcos, Jenoptik, Software und Drägerwerk auftauchen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar