Wirtschaft : Gerüchte beflügeln Loewe-Aktie

-

Berlin Die Aktien des fränkischen Herstellers von Unterhaltungselektronik Loewe haben nach einem Bericht über den Einstieg eines ausländischen Investors einen Kurssprung gemacht. Bis zum Dienstagnachmittag stieg der Kurs gegen den Trend um fast 15 Prozent auf 6,99 Euro. Die „FAZ“ hatte berichtet, der japanische Elektronikkonzern Sharp wolle den Anteil der Investmentgesellschaft 3i kaufen, die zehn Prozent an dem angeschlagenen Unternehmen hält.

Loewe hatte im vergangenen Jahr nach strategischen Fehlern einen Verlust von 30 Millionen Euro eingefahren und sucht jetzt nach einem Investor. Das Loewe- Management hatte insbesondere den Trend zu Flachbildschirmen zu spät erkannt und zu wenige dieser Modelle auf den Markt gebracht. Gerüchte um einen Einstieg von Sharp gab es immer wieder. Die Firmen kooperieren seit vier Jahren bei der Produktion von Fernsehern, im Frühjahr wurde die Zusammenarbeit noch einmal erheblich ausgeweitet.

In Finanzkreisen hieß es am Dienstag, an einem Einstieg von Sharp sei nichts dran. Ein Loewe-Sprecher sagte, es gebe Gespräche mit mehreren potenziellen Investoren aus Europa und Asien. Vorstandschef Rainer Hecker werde auf der Hauptversammlung am Mittwoch die weitere Strategie des Unternehmens erläutern. Noch offen ist allerdings, ob Hecker dann schon einen Partner präsentieren wird. In dem Zeitungsbericht hieß es weiter, Sharp habe eine eingehende Prüfung der Loewe-Bilanzen abgeschlossen. Es gebe zwar noch keinen unterschriftsreifen Vertrag, Sharp wolle das Unternehmen aber mit einem Kredit in Höhe von 20 Millionen Euro unterstützen.

Loewe leidet ebenso wie andere Hersteller von Unterhaltungselektronik unter der Konsumflaute in Deutschland. Selbst ein Luxushersteller wie Loewe, der sich vor allem über das hochwertige Design seiner Produkte definiert, konnte sich nicht mehr von diesem Trend abkoppeln. Rettung soll jetzt ein starker Partner bringen. msh

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben