Wirtschaft : Geschäftsklima in Berlin bessert sich IHK:Belebung im zweiten Halbjahr

NAME

Berlin (dpa). In der Berliner Wirtschaft steigen die Hoffnungen auf eine Konjunkturwende. Zu dieser Einschätzung kamen am Donnerstag sowohl die Industrie- und Handelskammer (IHK) als auch der rot-rote Senat. Positiv wirkte sich vor allem der Export aus. Schwierigkeiten gab es dagegen weiterhin im Gastgewerbe und im Handel, was unter anderem auf die Einführung des Euro-Bargelds zurückgeführt wird. Auch auf dem Arbeitsmarkt ist weiterhin keine entscheidende Besserung in Sicht.

„Die Berliner Wirtschaft dürfte den Tiefpunkt zumindest erreicht, möglicherweise bereits hinter sich gelassen haben“, heißt es im Quartalsbericht der Wirtschaftsverwaltung von Senator Gregor Gysi (PDS). Die Auftragsbücher füllten sich vor allem durch die Zunahme von Auslandsaufträgen. Besonders kräftig seien die Geschäftsabschlüsse im Maschinenbau, der chemischen Industrie und im Fahrzeugbau gestiegen. Nach Angaben der IHK ist die Geschäftslage immer noch schwach. Die Umfrage-Ergebnisse zeigten bis zum Jahresende aber wieder eine leichte Tendenz zum Besseren. Diese „behutsame Belebung“ hebe den Geschäftsklimaindikator um neun auf jetzt 121 Punkte. Von den Höchstständen im Herbst 2000 und Frühjahr 2001 mit rund 140 Punkten ist das Wirtschaftsbarometer aber weit entfernt.

   Weiter angespannt bleibt die Beschäftigungssituation. Nach Einschätzung der IHK dürfte die Zahl der Arbeitsplätze in diesem Jahr insgesamt rückläufig sein. Positive Impulse kämen „derzeit allein von den neu startenden Unternehmen durch Zuzüge und Gründungen“.

0 Kommentare

Neuester Kommentar