GESCHICHTE : GESCHICHTE

1979

eröffneten die ersten sechs von heute 35 Berliner Oberstufenzentren. Das neue Konzept reformierte eine bis dahin kleinteilige Struktur der beruflichen Bildung nach

sozialdemokratischen Idealen. Ziele des Konzeptes waren: die Berufsschulen nach Berufsfeldern zusammenzufassen, den theorielastigen Unterricht zu modernisieren und der

Allgemeinbildung in der beruflichen Bildung mehr Platz einzuräumen. Vor allem aber sollte eine

durchlässigere Struktur zwischen den unterschiedlichen Bildungsgängen gewährleistet werden. Nach siebenjähriger Planung, die Neubauten und neue Werkstätten einschloss, gab der Bildungssenator Werner Rasch (FDP) den Startschuss. Heute können Schüler an den OSZ zwischen zahlreichen fachlichen Schwerpunkten sowie Ausbildungs- und Berufswegen wählen. Die OSZs bieten unter anderem die Schwerpunkte Wirtschaft und Verwaltung, Metall-, Elektro- und Holztechnik, Bekleidung, Chemie, Druck- und Medientechnik, Raumgestaltung, Gesundheit, Agrarwirtschaft und Sozialwesen. pth

0 Kommentare

Neuester Kommentar