GESCHICHTE : Vom Förderturm zum Ferienveranstalter

1923:

Die Preußische Bergwerks- und Hütten-Aktiengesellschaft (ab 1964 Preussag AG) wird gegründet. Erster Firmensitz ist Berlin-Mitte.



1968:
Im November schließen sich die Reiseveranstalter Scharnow, Touropa,

Hummel und Dr. Tigges zur Touristik Union International (Tui) zusammen.



1992:
Die Westdeutsche Landesbank, Hauptaktionär der Preussag, steigt mit 30 Prozent bei Tui ein.



1997:
Die Neuorientierung der Preussag beginnt, als das Management mit dem ehemaligen West-LB-Manager Michael Frenzel an der Spitze das Hamburger Unternehmen Hapag Lloyd erwirbt. Zugleich beginnt die Preussag damit, traditionelle Konzernbereiche wie Stahl- und Kohlesparten zu verkaufen.

1998/1999: Die Preussag erwirbt weitere Anteile an Tui und hält das Unternehmen nun komplett.

2002: Der alte Preussag-Konzern benennt sich in Tui AG um.

2004: Die West LB steigt als Tui-Hauptgesellschafter aus.

2005: Tui hat jetzt nahezu sämtliche Beteiligungen aus den Preussag-Zeiten verkauft und konzentriert sich nur noch auf Touristik und Schifffahrt.

2006: Tui gerät unter Druck. Finanzinvestoren fordern wegen des schwachen

Aktienkurses und geringer Gewinne eine Aufspaltung des Konzerns. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar