Wirtschaft : Gesetzliche Kassen werden attraktiver

Weniger wechseln zu privaten Versicherern

-

Berlin – Gutverdiener wechseln seit Jahresanfang seltener in die private Krankenversicherung (PKV). „Im ersten Quartal ist nur die Hälfte der Mitglieder, die sonst in die PKV geht, abgewandert“, sagte Annette Rogalla, Sprecherin der Kaufmännischen Krankenkasse (KKH), am Donnerstag. Das Bundesgesundheitsministerium bestätigt diesen Trend: „Die neuen Zusatzangebote der Kassen binden viele Mitglieder an die gesetzliche Krankenversicherung“, betonte ein Sprecher. Damit zeige die Gesundheitsreform die gewünschte Wirkung: „Wir freuen uns über jeden Versicherten, der in der solidarischen Finanzierung bleibt“, heißt es im Ministerium.

Die Gesundheitsreform hat den gesetzlichen Kassen in den ersten drei Monaten zudem erhebliche Überschüsse beschert. Die Deutsche Angestellten Krankenkasse (DAK) erzielte nach eigenen Angaben einen Überschuss von 133 Millionen Euro, die KKH ein Plus von über 23 Millionen Euro. Der Grund: Einsparungen bei Honoraren, Medikamenten und Heilmitteln. Zudem können die Kassen seit Jahresanfang ihren Kunden Zusatzangebote machen. Die Versicherten können sich für Bonusprogramme einschreiben, bei denen gesundheitsbewusstes Verhalten mit Sachprämien belohnt wird. Zudem vermitteln die gesetzlichen Kassen kostengünstige private Zusatzversicherungen. Freiwillig versicherten Mitgliedern stehen zudem Selbstbehalts und Beitragsrückgewährungstarife zur Verfügung. Wer gar nicht oder selten zum Arzt geht, erhält Rabatte.

Die neuen Zusatzangebote werden von den Kunden gut angenommen. 130 000 ihrer fünf Millionen Versicherten nehmen bei der Techniker Krankenkasse bereits an Bonusprogrammen teil, die DAK hat 200 000 ihrer 6,5 Millionen Versicherten für ihre Bonusangebote gewinnen können, gut 5000 sind es bei der KKH, Tendenz steigend. Auch die privaten Zusatzpolicen (Reisekrankenversicherung, Chefarztbehandlung, Zahnersatz) laufen gut und werden ausgeweitet. Die Barmer Ersatzkasse bietet jetzt neue Tarife auch ohne Altersbegrenzung an, die Techniker verhandelt mit ihrem Kooperationspartner Central KV ebenfalls über spezielle Seniorentarife. hej

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben