GESUNDHEIT : Trimm-Dich im Sitzen

Es tut sich was am Nauener Platz in Wedding: Früher zog die Fläche vor allem Drogendealer an, den Anwohnern war sie zu laut, zu schmutzig und zu ungemütlich. Das ist jetzt vorbei: Der Platz wurde zum Treffpunkt der Generationen umgestaltet. Die offizielle Einweihung findet am 4. Juli statt. Gut eine Million Euro haben Bund, Land und Stadt in das Modellprojekt investiert.

Teil des Wandels sind die Geräte der Marke Giro Vitale. Entwickelt hat sie der Hamburger Designer Mathias Knigge von der Firma Grauwert. Auf den ersten Blick erinnern sie an Geräte auf einem Kinderspielplatz: Da gibt es Balance-Balken oder eine Parkbank mit Tretkurbeln. „Wir haben überlegt, wie wir die ältere Generation wieder auf den Platz locken können“, sagt Knigge. Daraus sei dann die Idee entstanden, dies mit der Gesundheitsförderung zu verbinden. Fitnessgeräte habe er aber nicht entworfen. „Giro Vitale ist viel moderater als ein Trimm-Dich-Pfad“, sagt Knigge. Man dürfe die Senioren auf keinen Fall überfordern. Ziel sei es nicht, die Leute ins Schwitzen zu bringen.

Die Geräte sind mittlerweile auch ein gut gehendes Geschäftsmodell: Die Hamburger Firma Michow & Sohn produziert und verkauft sie mit großem Erfolg: „Das hat mich selbst überrascht, wie schnell die positiven Reaktionen gekommen sind“, sagt Seniorchef Jörg Michow. Nach einem Jahr habe die Firma das Giro-Vitale-Konzept schon auf 15 verschiedenen Plätzen installiert. Knigge überrascht das wenig: „Es gibt einfach Sachen, deren Zeit jetzt kommt.“ jte

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben