Getränkemarkt : Coca-Cola kauft Apollinaris

Mit dem Zukauf des Traditionsunternehmens Apollinaris will der Getränkeriese Coca-Cola seine Stellung auf dem Mineralwassermarkt weiter ausbauen. Für die 470 Mitarbeiter werde sich vorerst nichts ändern, hieß es bei Coca-Cola.

Berlin - Der Getränkeriese Coca-Cola baut seine Position im Mineralwassermarkt aus und kauft dafür die traditionsreiche Marke Apollinaris. Das operative Geschäft soll von der Tochter Coca-Cola- Erfrischungsgetränke (CCE) geführt werden, wie Coca-Cola Deutschland am Freitag mitteilte. Apollinaris mit Sitz Hamburg und Abfüllung am Quellort Bad Neuenahr-Ahrweiler in Rheinland-Pfalz gehörte bisher als Teil der Orangina-Gruppe den Investoren Lion Capital und Blackstone. Übernommen wird auch das Heilwasser Heppinger. Ein Kaufpreis wurde nicht genannt. Das Bundeskartellamt muss die Übernahme genehmigen.

«Apollinaris hat einen hervorragenden Ruf als Premium-Marke und stellt eine ausgezeichnete Erweiterung unseres Geschäfts dar», sagte Coca-Cola-Deutschlandchef Deryck van Rensburg in Berlin. Zudem seien die Produkte bundesweit stark in der Gastronomie vertreten. Jährlich kommt Apollinaris, das seit 1895 als Marke eingetragen ist, auf ein Absatzvolumen von 195 Millionen Litern. Coca-Cola (deutscher Absatz 2005: 3,3 Milliarden Liter) hat hier zu Lande derzeit drei regionale Mineralwassermarken sowie überregional das Tafelwasser Bonaqa, das im mittleren Preissegment angesiedelt ist.

Von der Übernahme betroffen sind 470 Mitarbeiter, die zu Coca-Cola wechseln sollen. Bei den Standorten in Bad Neuenahr-Ahrweiler und in Hamburg, wo Marketing und Management angesiedelt sind, seien vorerst keine Änderungen geplant, sagte ein Sprecher. CCE-Chef Damian Gammell sagte, mit dem Kauf sollten neue Wachstumspotenziale für die Marken in verschiedenen Absatzkanälen erschlossen werden. Nunmehr sei sowohl regional als auch national die gesamte Bandbreite der Wasserprodukte im Angebot. Die CCE ist der größte Coca-Cola-Abfüller in Deutschland.

Die Apollinaris-Produkte sollen weiter am Standort Bad Neuenahr- Ahrweiler abgefüllt werden. Dies gilt auch für die Marken Schweppes und Orangina, bei denen es parallel ebenfalls zu Änderungen kommt. Die Brauerei Krombacher hat die Lizenzrechte für Schweppes sowie die Vertriebsrechte für Orangina in Deutschland und Österreich gekauft. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben