Wirtschaft : Gewerbesteuer

-

Jeder inländische Gewerbebetrieb muss in Deutschland die Gewerbesteuer (siehe Artikel Seite 17) zahlen. In einigen anderen Ländern existiert diese Abgabe nicht. Besteuert werden dabei der im Betrieb erwirtschaftete Ertrag, der in der Regel dem Gewinn entspricht, und sein Kapital. Die Höhe der Steuer regelt die jeweilige Gemeinde durch den „Hebesatz“. Dieser fällt von Gemeinde zu Gemeinde unterschiedlich hoch aus – und damit auch die Steuerlast der Betriebe. Die Gewerbesteuer ist besonders konjunkturabhängig. Die Gemeinden müssen einen Anteil des Gewerbesteueraufkommens als Gewerbesteuerumlage an Bund und Land abführen. Die jährliche Höhe des Umlagesatzes, derzeit 30 Prozent, regelt ein Bundesgesetz. Als Ausgleich für die Umlage erhalten die Gemeinden 15 Prozent der Lohn und der Einkommensteuer. obu

LEXIKON

0 Kommentare

Neuester Kommentar