Wirtschaft : Gewinn rutscht im Quartalsergebnis um elf Prozent ab

ruk

Der Marktführer der Computerhersteller musste für das vierte Quartal seines Geschäftsjahres 1999 (31.12.) ein etwas glanzloses Ergebnis bekanntgeben. Bei einem Umsatzrückgang um vier Prozent fiel der Gewinn sogar um elf Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres zurück. Als Grund nannte IBM die Sorgen um Computerfehler zum Millenniumwechsel, die das Ordergeschäft in diesem Quartal deutlich gebremst hätten. "Das Y2K-Problem hat uns hart getroffen," sagte IBM-Chef Lou Gerstner.

IBM erreichte im vierten Quartal einen Umsatz von 24,18 Milliarden Dollar und lag deutlich unter der 25-Milliarden-Dollar-Marke, die die Analysten der Wall Street im Auge hatten. Der Vergleichswert des Vorjahresquartals lag bei 25,13 Milliarden Dollar. Dies entspricht einen Rückgang um 3,8 Prozent. Der Quartalsgewinn lag zwar leicht über den Vorhersagen, die IBM im Oktober vergangenen Jahres gemacht hatte, ging jedoch im Vergleich zum Vorjahr um 11 Prozent auf 2,08 Milliarden Dollar (2,34 Milliarden Dollar) oder 1,12 Dollar pro Aktie (1,24 Dollar) zurück.

Das Ergebnis des gesamten Geschäftsjahres 1999 ist positiv zu bewerten. So stieg der Jahresumsatz um 7 Prozent auf 87,55 Milliarden Dollar (81,67 Miliarden Dollar). Der Jahresgewinn kletterte sogar um 22 Prozent auf 7,69 Milliarden Dollar (6,31 Dollar) oder 4,12 Dollar (3,38 Dollar) pro Aktie.

In einer Telefonkonferenz ging IBM Finanzchef John Joyce näher auf die Entwicklung in einzelnen Geschäftsbereichen ein und gab eine vage Vorhersagen für die nächsten Quartale. So sei auch im ersten Quartal mit einem etwas flachen Ergebnis zu rechnen, die noch einem veränderten Beschaffungsverhalten wegen der Milleniumumstellung beeinflusst werde. Auswirkungen könnten laut Joyce sogar bis in das zweite Quartal spürbar sein.

Am stärksten waren die Folgen des Y2K-Problems in den Geschäftsbereichen IBM Global Services sowie bei den Großrechnern und Servern zu spüren. Die Dienstleistungen erreichten einen Umsatz von 8,73 Milliarden Dollar. Die Erwartungen der Wall Street hatten bei 9,3 Milliarden Dollar gelegen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar