Wirtschaft : Gewinne steigen kräftiger als erwartet

Der weltweit größte Internet-Serviceanbieter America Online Inc. (AOL) ist erfolgreicher in das neue Geschäftsjahr gestartet, als von Analysten erwartet. Wie das Unternehmen am Mittwochabend bekannt gab, kletterte der Nettogewinn im ersten Quartal (30. September) auf 184 Millionen Dollar (335 Millionen Mark/172 Millionen Euro), verglichen mit 50 Millionen Dollar im entsprechenden Vorjahreszeitraum. Dies entspricht einem Gewinn pro Aktie von 15 Cents (vier Cents), während die Schätzungen von 13 Cents ausgegangen waren.

AOL begründete den Aufschwung mit einer kräftig gestiegenen Mitgliederzahl sowie erhöhten Umsätzen im Bereich elektronischer Handel. Den Angaben zufolge haben sich die Werbe- und Handelseinnahmen auf 350 Millionen Dollar verdoppelt, während die Abonnements-Erlöse des Online-Dienstes von 723 Millionen Dollar auf 995 Millionen Dollar kletterten. Der Gesamtumsatz stieg um 47 Prozent auf 1,5 Milliarden Dollar. "Wir bekommen zusätzliches Wachstum durch unser größer werdendes Angebot interaktiver Marken, die jetzt acht von zehn Internet-Nutzern in den USA erreichen", sagte AOL-Chef Steve Case. Das Flaggschiff des Unternehmens, der AOL-Dienst, konnte den Angaben zufolge im ersten Quartal die Rekordzahl von 1,1 Millionen neuen Mitgliedern verbuchen. Damit nutzten zum Ende des Vierteljahres weltweit 18,7 Millionen Kunden den Dienst.

Parallel zur Bekanntgabe der Geschäftszahlen kündigten AOL und das Computer-Unternehmen Gateway eine weit reichende strategische Partnerschaft an. Demnach wollen die beiden Gesellschaften eine Allianz im Servicebereich eingehen und ihre Produkte gegenseitig vermarkten. AOL will dabei innerhalb von zwei Jahren 800 Millionen Dollar in Gateway investieren.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben