Gewinneinbruch : Tchibo ächzt unter Discounter-Konkurrenz

Der Kaffee- und Einzelhandelskonzern Tchibo rechnet in diesem und im kommenden Jahr mit einem deutlichen Gewinneinbruch. Der Konkurrenzkampf wird immer härter.

Hamburg - Grund seien Investitionen in die Marke Tchibo, sagte Konzernchef Dieter Ammer der "Financial Times Deutschland". Sie seien unter anderem deshalb notwendig, weil die Konkurrenz der Discounter immer härter werde. Zudem drücke der geplante kräftige Abbau der Restposten auf den Gewinn. Sogar eine Verschrottung so genannter Restanten schloss Ammer nicht aus.

Die Investitionsphase habe "natürlich Auswirkungen auf Umsatz und Ergebnis", sagte Ammer weiter. Auch wenn diese Auswirkungen signifikant seien, "das heißt im unteren zweistelligen Bereich", müssten die Investitionen vorgenommen werden. Als Zeitraum nannte er zwei Jahre. Dabei profitiere der Konzern davon, in Familienbesitz zu sein. "Wir können uns das leisten, weil wir nicht börsennotiert sind." Der Konzern hatte im Vorjahr einen operativen Gewinn von knapp 870 Millionen Euro erzielt. (tso/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar