Wirtschaft : Gewinner des Nobelpreises tadeln Bush

Stockholm - Vor der Verleihung der Nobelpreise haben die Wirtschaftspreisgewinner Eric S. Maskin und Roger B. Myerson Politiker und Ökonomen aufgefordert, enger zusammenzuarbeiten. „Beide Seiten könnten sich gegenseitig mehr Beachtung schenken“, sagte Maskin im Gespräch mit dem „Handelsblatt“. Zwar seien ökonomische Modelle einfach und die Welt kompliziert, sagte Myerson. Dennoch könnten Modelle helfen, Probleme schneller und effizienter zu erkennen.

Myerson attestierte der Bush-Regierung, dass es beim Wiederaufbau des Irak „fundamentale Fehler“ gegeben habe. Er meine, „dass sich die USA schämen sollten, dass wir nicht mehr darüber geredet haben“, sagte Myerson, dessen Forschungen zum Irak lange unbeachtet blieben. Auch generell sollten Wissenschaftler „stärker eingebunden werden, Vorschläge machen können und auch fragen dürfen, wozu etwas gemacht wird.“

Die Ökonomen, die an den Universitäten in Chicago und Princeton lehren, erhalten heute ihre Auszeichnung aus der Hand des schwedischen Königs Carl Gustaf. Den mit umgerechnet 1,1 Millionen Euro dotierten Preis teilen sie sich mit Leonid Hurwicz, dem Urheber der „Mechanismus-Design-Theorie“. Sie erklärt, mit welchen „Mechanismen“ Menschen die Verteilung knapper Ressourcen am besten organisieren. HB

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben