GEWINNER & Verlierer : GEWINNER & Verlierer

Eon profitiert zeitweise

von der Auto-Schwäche

Des einen Leid ist des anderen Freud: Die Autobauer, im letzten Jahr die Favoriten der Anleger, stehen seit Beginn des Jahres wieder auf der Verkaufsliste. Stattdessen stehen nun Aktien von Versorgern, Versicherern und Banken im Fokus. „Man muss den Markt derzeit strategisch angehen und das große Bild im Auge behalten“, erklärte ein Analyst seine Strategie. Von der Trendwende profitierten – zumindest zeitweise – auch die Papiere des Energieversorgers Eon.

Commerzbank leidet

unter der Euro-Krise

Nicht nur deutsche Bankenwerte wie die Commerzbank haben in der vergangenen Woche verloren, auch der europäische

Bankenindex gab 1,8 Prozent nach. „Das hat mit aufkeimenden Befürchtungen zu tun, dass die Europäer den Rettungsschirm EFSF nicht richtig einsetzen und dort weiter Unstimmigkeit zwischen den Regierungen herrscht“, sagte Marktanalyst Heino Ruland von Ruland Research. Viele Banken haben Kredite an Schuldenstaaten wie Irland vergeben.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben