GEWINNER & Verlierer : GEWINNER & Verlierer

RWE-Analysten halten Prognose für zu konservativ

RWE-Chef Jürgen Großmann wird am Dienstag kommender Woche letztmalig die Zahlen für das vergangene Jahr präsentieren. Er hat bereits deutliche Einbußen in Aussicht gestellt. Exane BNP stufte die Aktie am Mittwoch hoch. Die Analysten halten die Ergebnis-Ziele des Konzerns für 2013 für konservativ. Schließlich habe RWE seine gesamte Atomstrom-Produktion für eben dieses Jahr schon Mitte 2011 und damit vor Beginn des Strompreis-Rückgangs verkauft.

K+S-Aktie leidet unter

dem milden Winter

Die zu milden Winter in Nordamerika und Europa machen dem Dax-Konzern K+S zu schaffen. Im Segment Streu- und Auftausalze verliere der Konzern derzeit Millionen, schätzen Analysten. Zudem werde mit sinkenden Kalipreisen gerechnet. Etwas aufgehellt wurde die Perspektive zuletzt vom optimistischen Ausblick des norwegischen Düngemittel-Produzenten Yara. Doch die Erholung war nicht nachhaltig: K+S gehörte zu den Wochenverlierern.

0 Kommentare

Neuester Kommentar