Wirtschaft : Gewinnrückgang der Commerzbank läßt Analysten kalt

FRANKFURT (MAIN) (rtr).Die Commerzbank hat im ersten Quartal 1999 weniger verdient.Das Ergebnis vor Steuern sei im Berichtszeitraum um 6,2 Prozent auf 470 Euro gefallen, teilte die Commerzbank am Freitag in Frankfurt anläßlich ihrer Hauptversammlung mit.Analysten äußerten sich jedoch wenig überrascht über diese Entwicklung, da sie im wesentlichen auf einen Rückgang im Finanzanlagergebnis beruhe.Das Finanzanlageergebnis war im ersten Quartal um 63,5 Prozent auf 46 Mill.Euro von 126 Mill.Euro zurückgegangen.Im ersten Quartal 1998 hatte die Commerzbank nach eigenen Angaben allein durch den Verkauf ihrer Anteile an der Schweizer Bank Credit Suisse rund 170 Mill.DM erzielt.

"Das Quartalsergebnis an sich ist nicht schlimm, denn ein Rückgang im Ergebnis aus Finanzanlagen konnnte man erwarten," sagte Georg Kanders, Bankenanalyst bei der WestLB.Allerdings sei das Institut beim Zinsergebnis knapp unter seinen Erwartungen geblieben und habe im erste Quartal auch bei den Verwaltungsaufwendungen über seinen Schätzungen gelegen.Die Verwaltungsaufwendungen seien wegen der höheren Mitarbeiterzahl und umfangreicher Restrukturierungsmaßnahmen um 17 Prozent auf 987 (843) Mill.Euro gestiegen.Kanders will seine marktneutrale Einstufung der Commerzbank beibehalten und hält ein Kursziel für die Commerzbank-Aktie von 30 Euro für angemessen.

Auch nach Einschätzung von Bankanalyst Andreas Neubauer ist das Quartalsergebnis "nicht weltbewegend" und entsprach den Markterwartungen.Ein Fragezeichen stehe allerdings hinter dem guten Handelsergebnis der Commerzbank."Das Handelsergebnis ist sicherlich volatil.Man sollte es auf keinen Fall für das Gesamtjahr hochrechnen", sagte Neubauer.Das Handelsergebnis steigerte das Institut im ersten Quartal um 56,7 Prozent von 122 auf 188 Mill.Euro.Auch Neubauer will seine Einstufung der Commerzbank bei neutral beibehalten.Ohne größere Akquisitionen im Jahresverlauf oder etwa die Aufstockung des fünfprozentigen Anteils an der Banca Commerciale Italiana Internationale, dürfte der Kurs der Commerzbank-Aktie bis Jahresende zwischen 27 und 33 Euro schwanken.

Die Direktbank-Tochter der Commerzbank, Comdirekt, kündigte unterdessen die Umwandlung in eine AG für Juli an."Wir denken über einen Börsengang nach", sagte Unternehmenschef Bernt Weber dem "Spiegel".

0 Kommentare

Neuester Kommentar