Gleichberechtigung : Frauen verdienen immer noch deutlich weniger

In den meisten Berufen verdienen Frauen immer noch deutlich weniger als Männer. Dies geht aus der jetzt gestarteten Website frauenlohnspiegel.de hervor.

Düsseldorf - Nach der Internetseite vom Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Institut (WSI) der Hans-Böckler-Stiftung verdient beispielsweise eine Chemikerin monatlich im Durchschnitt 3980 Euro brutto und damit etwa 850 Euro weniger als ihre männlichen Kollegen. Die Industriekauffrau verdient im Schnitt 2723 Euro brutto und damit rund 430 Euro weniger als der Industriekaufmann. Auch Kellnerinnen und Serviererinnen verdienen mit durchschnittlich 1525 Euro rund 290 Euro weniger als die männlichen Kollegen.

Insgesamt liegt das durchschnittliche Brutto-Monatseinkommen der Frauen den Angaben zufolge um etwa 22,5 Prozent unter dem der Männer. Dabei könnten nicht allein kürzere Berufserfahrung, häufigere Berufspausen oder geringere Qualifikation die Gehaltsunterschiede erklären, betonte WSI-Experte Reinhard Bispinck in Düsseldorf. Hinzu komme eine "nach wie vor existierende Lohndiskriminierung: Immer wieder bekommen Frauen für die gleiche Arbeit weniger Geld als Männer." Die jetzt vom WSI gestartete Website mit der Adresse www.frauenlohnspiegel.de informiert detailliert über die Bezüge von Männern und Frauen in 130 Berufen. (tso/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar