Wirtschaft : GM bekräftigt Interesse - Abgabefrist für ein Gebot auf den 28. Juni festgesetzt

General Motors hat sein Interesse an einer Übernahme des angeschlagenen südkoreanischen Produzenten Daewoo Motor bekräftigt. GM-Chef Jack Smith unterstrich am Mittwoch in Seoul das strategische Interesse des weltgrößten Autokonzerns an Daewoo. GM sehe Daewoo als mögliche Plattform für die Expansion in der asiatisch-pazifischen Region. Der US-Konzern werde Daewoo im Falle einer Übernahme "als koreanisches Unternehmen mit dessen eigener Marke" weiterführen. Daewoos Forschungs- und Entwicklungskapazitäten wolle die Opel-Konzernmutter nutzen, um Autos für den asiatisch-pazifischen Raum und die sich entwickelnden Länder der Welt zu entwerfen.

GM ist eines von fünf Unternehmen, dass sich an dem anstehenden Bieterverfahren für Daewoo beteiligen will. Die anderen sind der US-Konzern Ford, die DaimlerChrysler AG, Fiat und Südkoreas Branchenführer Hyundai Motor. Wie das zuständige Komitee für die Daewoo-Auktion am Mittwoch mitteilte, wurde die Abgabefrist für ein Gebot auf den 28. Juni festgesetzt. Demnach sollen zwei favorisierte Unternehmen bis Ende Juni ausgewählt und bis September ein Sieger ermittelt werden. Die Autotochter der überschuldeten Daewoo-Gruppe verfügt über eine weltweite Produktionskapazität von mehr als zwei Millionen Fahrzeugen. Die Verbindlichkeiten werden auf fast 36,5 Milliarden Mark beziffert.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben