Wirtschaft : Gold: Preis zieht an

bir

Die Anschläge in den USA haben den Goldpreis zuerst einmal in die Höhe schnellen lassen, bis er am Mittwoch wieder etwas nachgab. "Einen vergleichbaren Anstieg hat es bisher nur bei der Kuweit-Krise gegeben", sagt ein Goldhändler bei der Deutschen Bank in Frankfurt am Main. Der Preis für eine Unze sei am Dienstag von 271,50 Dollar pro Unze vor den Attentaten auf rund 287 Dollar am späten Nachmittag in London gestiegen. An den Börsen in Asien habe der Preis dann aber am Mittwoch schon wieder etwas auf rund 277 Dollar pro Unze nachgegeben. Zu 280 Dollar verkaufte am Mittwoch dann die englische Notenbank in einem schon länger geplanten Geschäft 20 Tonnen Gold. Eine Prognose über die Entwicklung der Preise ist nach Ansicht der Deutschen Bank schwierig und hängt mit der politischen Entwicklung zusammen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben