Wirtschaft : Goldpreis: Neues Jahreshoch

wdr

Nach einer langen Phase der Stagnation ist der Goldpreis am Montag in Asien mit 298 Dollar pro Feinunze zeitweise auf seinen höchsten Stand in über einem Jahr geschnellt. Allerdings fiel das gelbe Metall später durch Gewinnmitnahmen auf 289 Dollar und damit auf etwa dasselbe Niveau zurück, auf das es am späten Freitag nach Börsenschluss in New York geklettert war. In Europa hatte der Goldpreis am Freitag hingegen noch unverändert bei 273 Dollar pro Unze geschlossen. Auf seinen tiefsten Stand in diesem Jahr war das gelbe Metall am 3. April mit 255 Dollar gefallen.

Der plötzliche Anstieg des Goldpreises hat zu Wochenbeginn den Aktien der Goldminenproduzenten weitere starke Kursgewinne beschert - und einige Experten bereits dazu veranlasst, über ein Ende der 20-jährigen Gold-Baisse zu spekulieren. Besonders anschaulich läßt sich die jüngste Entwicklung in Südafrika beobachten: Stand der Goldindex der Johannesburger Börse (JSE) hier zu Jahresbeginn noch bei nur 850 Punkten, ist er seitdem um über 50 Prozent auf 1350 Punkte in die Höhe geschnellt. Allein am Montag konnte der Index mehr als fünf Prozent zulegen.

Obwohl die Gründe für den plötzlichen Anstieg des gelben Metalls unter Experten umstritten waren und sich selbst Goldanhänger über das Ausmaß der jüngsten Rally verblüfft zeigten, war eine Reihe von Kommentatoren zuversichtlich, dass sich das gelbe Metall in den nächsten Tagen zumindest kurzzeitig an die Schwelle von 300 Dollar herantasten werde. Leon Esterhuizen etwa, Goldanalyst bei UBS Warburg in Johannesburg, begründete dies vor allem mit dem "grundsätzlich verbesserten Umfeld" für Gold: So hätten die jüngsten Zinssenkungen in den USA dort auch die Inflationsangst geschürt.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben