Wirtschaft : Google greift Vergleichsportale an Nutzer sollen Infos zu Autoversicherungen erhalten

Berlin - Google will Nutzern in Deutschland künftig auch Tarifvergleiche anbieten. Zunächst sollen Verbraucher die Tarife für Autoversicherungen vergleichen können, wie eine mit den Vorgängen vertraute Person aus Kreisen der deutschen Versicherungswirtschaft am Montag sagte. Der entsprechende Dienst, Google Compare, startet womöglich bis zum Jahresende. Google Deutschland wollte die Angaben nicht bestätigen. Allerdings passt es ins Bild: Wer etwa Flüge für eine bestimmte Strecke auf Google sucht, findet in der Ergebnisliste neben den Reiseportalen und Fluggesellschaften auch bereits Übersichten, die direkt von Google kommen. Daneben ermöglicht Google Preisvergleiche zwischen Onlineshops für Produkte aller Art.

Die deutsche Tochter des US-Konzerns befinde sich derzeit mit zahlreichen Kfz-Versicherern in Verhandlungen, die ihre Policen über das geplante Portal verkaufen wollen, wie der Informant weiter sagte. Eine Reihe von Unternehmen habe sich bereits mit dem Suchmaschinenanbieter geeinigt. Die Internet-Vergleichsportale, die praktisch als Vermittler für Tarife aller Art auftreten und damit Geld verdienen, hätten mittlerweile eine „erhebliche Marktmacht“. Im vergangenen Jahr vermittelten die Portale demnach mehr als eine Million Verträge – eine Viertelmillion mehr als noch 2011 – und bekamen dafür Provisionen. Marktführer bei den Online-Preisvergleichsportalen ist demnach Check24. Google hatte 2011 in Großbritannien das Vergleichsportal „Beat that Quote“ übernommen. Jetzt bietet der US-Konzern dort über seine Seite Google Compare Tarifvergleiche für Auto- und Reiseversicherungen an, für Immobilienkredite oder Kreditkarten.

In der Versicherungsbranche wird der Markteintritt Googles positiv gesehen. „Unter den Online-Vergleichsportalen gibt es zu wenig Konkurrenz“, hieß es in der Branche. „Wir hoffen, dass der Dienst noch dieses Jahr startet.“

Unterdessen berichten das „Wall Street Journal“ und die Agentur Bloomberg, dass Google die innovative Navigations-App Waze für mehr als eine Milliarde Dollar übernehmen will. Damit könnte der Konzern seine Kartendienste um eine soziale Komponente erweitern – und sorgt zugleich dafür, dass der Konkurrent Facebook Waze nicht bekommt. Ursprünglich galt Facebook als wahrscheinlicher Käufer, der bis zu eine Milliarde Dollar bezahlen wollte. AFP/dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar