GOOGLE STREET VIEW : Widerspruch bis Mitte Oktober

Wie viele Bürger bereits Widerspruch dagegen eingelegt haben, dass ihr Haus von Google Street View im Internet abgebildet wird, sagt Google nicht. Wie der „Spiegel“ unter Berufung auf Unternehmenskreise berichtet, sind es Hunderttausende. Die Internetseite des Verbraucherministeriums, auf der erklärt wird, wie man sich gegen eine Veröffentlichung wehrt, wurde weit über eine Million Mal angeklickt (www.bmelv.de).

Die Bilder der ersten 20 Städte – darunter auch

Berlin
– will Google noch in diesem Jahr veröffentlichen. Wer vor dem Start verhindern will, dass sein Haus abgebildet wird, kann bis zum 15. Oktober Widerspruch einlegen. Aber auch danach ist ein Widerspruch jederzeit möglich. Gesichter und Autokennzeichen werden von Google ohnehin verpixelt.

Ansonsten kann man bei Google die Kritik am neuen Straßendienst nicht nachvollziehen: „In 22 Ländern bieten wir Street View ohne Probleme an, nur in Deutschland gibt es Sonderregeln.“ hej

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben