Wirtschaft : Gothaer-Konzern behauptet sich

NAME

Köln (dpa). Der Gothaer Versicherungskonzern (Köln) hat seine Position im vergangenen Jahr trotz schwieriger Marktlage nach eigenen Angaben gut behaupten können. Die konsolidierten Beitragseinnahmen stiegen 2001 im Vergleich zum Vorjahr um knapp ein Prozent auf 3,96 Milliarden Euro, wie der Konzern am Mittwoch mitteilte. Für 2001 ergab sich ein Überschuss von 5,7 Millionen Euro. Trotz der schwachen Kapitalmärkte nannte der Konzern seine Anlageergebnisse zufrieden stellend. Im ersten Halbjahr 2001 seien die Aktienbestände auf zwei Milliarden Euro halbiert worden, erklärte der Vorstandsvorsitzende der Gothaer Lebensversicherung AG, Reinhard Blei.

Während die Rendite bei der Gothaer Leben von 7,7 auf 6,2 Prozent zurückging – auch wegen der Abschreibungen für die Beteiligung an der Berliner Bankgesellschaft –, konnten bei der Asstel Lebensversicherung 7,2 und bei der Gothaer Allgemeinen acht Prozent erwirtschaftet werden. Einen Rückgang der Nettorendite auf 4,4 Prozent musste auch die Berlin-Kölnische Krankenversicherung hinnehmen; mit einem Plus bei den Beitragseinnahmen um vier Prozent auf 711 Millionen Euro habe der Versicherer aber ein marktkonformes Wachstum erzielt.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben