Wirtschaft : Greenpeace wechselt Stromversorger

HAMBURG (ADN). Die Umweltorganisation Greenpeace will sich künftig von umweltfreundlichen Stromversorgern beliefern lassen. Die neuen Anbieter seien die Stadtwerke Schwäbisch Hall, die Hamburger Ökostrom Handels AG und die Neue Energie Verbund AG (Nevag) aus Wiesbaden, wie ein Sprecher mitteilte. In Hamburg würden ab dem 1. Juli Wind- und Solaranlagen Strom für Greenpeace erzeugen, aus Schwäbisch Hall komme Strom aus gasbetriebenen Kraft-Wärme-Anlagen (KWK), die zugleich Heizenergie produzierten. Der Strom werde rund 35 Pfennig pro Kilowattstunde kosten. Wenn sich die Kooperation bewährt, will man das Modell ausweiten. Dann sollen alle Büros der 90 Greenpeace-Gruppen und auch Zehntausende Haushalte im Bundesgebiet mit "sauberem Strom" beliefert werden. Bereits über 60 000 Verbraucher hätten erklärt, daß auch sie zu umweltfreundlichen Lieferanten wechseln wollten.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben