GRIECHENLAND : Grünes Licht

Die Troika

gibt im Prinzip grünes Licht für Athen, spart aber auch nicht an Kritik. Die Regierung in Athen mache wichtige Fortschritte vor allem bei der Konsolidierung des Haushalts. Doch hätten die Strukturreformen noch nicht die

„kritische Masse“ erreicht, die nötig sei, um neue Investitionen anzureizen. Dies bleibe die alles überragende Aufgabe der nächsten Zeit. Für 2011 könnten die Haushaltsziele wegen der stärkeren Rezession und unzureichender Umsetzung beschlossener Maßnahmen nicht erreicht werden. So gebe es zwar inzwischen einen professionellen Privatisierungsfond, doch blieben die Erlöse noch hinter den Erwartungen zurück. Für 2012 sehen die Experten aus EU, EZB und IWF aber gute Chancen, die angepeilten Ziele zu erreichen. Mit Blick auf die Ziele der Jahre 2013/14 müssten aber zusätzliche Maßnahmen

ergriffen werden, insbesondere bei der weiteren Rückführung der Staatsausgaben. bib

0 Kommentare

Neuester Kommentar