Wirtschaft : Griechische OTE macht mehr Gewinn Telekom-Tochter verdreifacht Ergebnis

Athen - Trotz sinkender Umsätze hat die von der Deutschen Telekom kontrollierte griechische Telefongesellschaft OTE ihren Gewinn im vergangenen Jahr verdreifacht: Er stieg von knapp 40 Millionen Euro in 2010 auf knapp 120 Millionen Euro im vergangenen Jahr, wie die OTE in Athen mitteilte. Der Grund waren vor allem Verkäufe der Tochter in Rumänien, das Ausscheiden von mehr als 2000 Beschäftigten und die im September vereinbarte Lohnkürzung um elf Prozent für die Dauer von drei Jahren. Im Gegenzug war die Wochenarbeitszeit von 40 auf 35 Stunden gesenkt worden.

Die Umsätze sanken um rund acht Prozent auf rund 5,04 Milliarden Euro. Allein im Festnetzgeschäft in Griechenland gingen sie um fast zwölf Prozent zurück. Die Deutsche Telekom hatte ihren eigenen stark gesunkenen Gewinn im vergangenen Jahr am Donnerstag unter anderem mit notwendig gewordenen Abschreibungen auf ihre Geschäfte in Griechenland begründet. Die OTE hat Tochtergesellschaften in Albanien, Bulgarien und Rumänien. Der griechische Staat ist nur noch mit zehn Prozent an dem Unternehmen beteiligt, nachdem er im Sommer zehn weitere Prozent an die Telekom abgetreten hatte. Sie hält mittlerweile 40 Prozent an der OTE. AFP

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben