GRIECHISCHE BANKEN : Paulson investiert

Milliardär und Investor John Paulson glaubt an Griechenland – und an die Banken des Landes. Laut einem Zeitungsbericht hat sein Hedgefonds Paulson & Co. aggressiv in griechische Geldhäuser investiert. Sein Fonds halte beträchtliche Anteile an der Piraeus Bank und der Alpha Bank, den beiden größten Geldhäusern des Landes, sagte Paulson gegenüber der „Financial Times“. Beide Institute verfügten über eine gute Kapitalausstattung sowie ein gutes Management und seien auf dem Weg der Besserung. Neben Paulson & Co. sollen auch weitere Hedgefonds wie Baupost, Eaglevale, Dromeus Capital, Falcon Edge, York Capital und Och-Ziff auf eine Erholung der griechischen Wirtschaft setzen und Vermögen in griechischen Banken anlegt haben. Paulsons Fonds verwaltet derzeit ein Vermögen von 18 Milliarden Dollar (13 Milliarden Euro). Wie heute auf die Erholung Griechenlands hat Paulson 2007 auf den Zusammenbruch des amerikanischen Häusermarktes gewettet, den er früher als andere kommen sah. Damals lag Paulson richtig – und verdiente damit ein Vermögen. cne/rtr

0 Kommentare

Neuester Kommentar