Wirtschaft : Großbankenfusion in Frankreich gescheitert

PARIS (AFP). Im Übernahmekampf zwischen den französischen Großbanken Banque Nationale de Paris (BNP), Société Générale (SG) und Paribas sind die staatlichen Bemühungen um eine Konsenslösung gescheitert. Die französische Zentralbank teilte am Mittwoch mit, bei den Gesprächen zwischen den drei Bankenchefs sei kein Einvernehmen erreicht worden. Damit wird nun wieder der Finanzmarkt über die Zukunft der Übernahmeangebote entscheiden. An der Börse zogen die zuletzt kräftig gesunkenen Aktienkurse der drei Geldhäuser nach dem Abbruch der staatlichen Schlichtung am Mittwoch wieder deutlich an.SG und Paribas hatten im Februar ihren Plan für eine Zweierfusion bekanntgegeben. Kurz danach legte die BNP für die beiden Konkurrenten das Angebot einer Dreierfusion vor, das die Betroffenen aber als "feindlichen Übernahmeversuch" werteten und zu verhindern versuchten.Die Verhandlungen waren am Mittwoch voriger Woche auf Druck der Regierung und des Notenbankchefs Jean-Claude Trichet wieder aufgenommen worden. Finanzminister Dominique Strauss-Kahn sagte, eine Übernahmeschlacht müsse verhindert werden, weil dies "immer unheilvolle Folgen für die Unternehmen" habe. Die Börse hatte auf den staatlichen Eingriff mit massiven Aktienverkäufen reagiert. Binnen weniger Tage verloren die drei Banken mehr als sechs Mrd. Euro an Börsenwert. In Finanzkreisen in Paris wird nun das Auftreten ausländischer Interessenten, aber auch ein neues Angebot der BNP, nicht ausgeschlossen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben