Großveranstaltung : 50.000 Metaller für eine andere Politik

Kundgebung im Fußballstadion: Mit Bob Geldof, Samy Deluxe und einer Musicalgruppe will die IG Metall ihre Leute am heutigen Sonnabend in Stimmung bringen.

298374_0_09fab93c.jpg
Nicht Berthold Huber, sondern Samy Deluxe rappt für die IG Metall. -Foto: ddp

BerlinRund 50 000 Metaller aus ganz Deutschland haben sich angemeldet für die Großveranstaltung im Fußballstadion in Frankfurt am Main. Die Botschaft aus der Arena an die wahlkämpfenden Parteien: „Macht Politik für die Mehrheit der Menschen.“ Natürlich wird dazu auch IG-Metall-Chef Berthold Huber sprechen, doch im Mittelpunkt der Wortbeiträge stehen Arbeitnehmer. Gewissermaßen sieben Erfahrungsgeschichten aus der Welt der Arbeit werden erzählt, darunter Beschäftigte, die aufgrund ihrer Arbeitsbelastungen auf gar keinen Fall bis zum 67. Lebensjahr arbeiten können, oder Leiharbeitnehmer, die als Krisenopfer ihren Job verloren. Überhaupt die Krise.

„Die Menschen verlangen von der Politik Antworten darauf, wer am Ende die Zeche für die Krise zahlt“, sagte Huber am Freitag in Frankfurt. Es werde nicht hingenommen, „dass die Verursacher dieser Krise und die ideologischen Wegbereiter daraus politisches Kapital schlagen und am Ende wieder die Profiteure sind“. Mit ihrer Großveranstaltung wolle die Gewerkschaft auch „öffentliche Räume zurückerobern“ und diese nicht „ Konzernen und Heuschrecken überlassen“.

Der Gewerkschafter und Sozialdemokrat sorgt sich, „dass aus Enttäuschung der Menschen Enthaltung entstehen könnte“. Die IG Metall werde deshalb für eine hohe Wahlbeteiligung werben und vor einer schwarz-gelben Mehrheit warnen. Denn bei „der schlechtesten aller Regierungskonstellationen“ befürchtet Huber Einschränkungen beim Kündigungsschutz und der Mitbestimmung sowie noch mehr Deregulierung. alf

0 Kommentare

Neuester Kommentar